Gelungener Rückrundenstart an der Platte

Zwischen den Jahren fand auch heuer wieder traditionell die interne Vereinsmeisterschaft der Mamminger Tischtennisabteilung mit regem Zuspruch statt. Die Auslosung in der Gruppen- bzw. KO-phase wurde ohne Setzliste vollzogen, wodurch der Wettkampf an Spannung zunahm. Die erste Überraschung im Viertelfinale schaffte Rainer Nußbaumer, der die etatmäßige Nr. 1 Markus Allmannshofer in 5 Sätzen verdient ausschaltete. Leider blieben weitere Überraschungen aus, so dass mit Marius Gerhardinger, Alfons Wenninger und Sebastian Dickow –ausschließlich Spieler aus der 1. Mannschaft –das Halbfinale komplett machten. Hier konnte sich erneut Nußbaumer durchsetzen, während Gerhardinger ebenfalls souverän ins Finale einzog. Eine Neuauflage des vorherigen Jahres stand an, zuvor holte sich aber Dickow mit einem glatten 3:0 Sieg über Wenninger die Bronzemedaille. Im Finale hatte Gerhardinger mit seinem temporeichen Spiel die Oberhand, Nußbaumer konnte nur einen Satz entgegensetzen, was den 3. Vereinsmeistertitel in Folge für den jüngsten Spieler des Bezirksoberligateams bedeutete. Im anschließenden Doppelwettbewerb sicherten sich Dickow/Wenninger Alfons die Trophäe.

Nur kurze Zeit später stand in der Bezirksoberliga Oberbayern-Nord für die 1. Herrenmannschaft zum Beginn der Rückrunde eine wichtige Begegnung gegen den direkten Abstiegskonkurrenten TSV Erding 1 auf der Tagesordnung. Man wollte an den knappen 7:9 Auswärtserfolg in der Vorrunde anknüpften, wusste aber um die Gefährlichkeit des Gegners. Die ganzen guten Vorsätze halfen nicht, der Start wurde gänzlich verschlafen. Erstmals in dieser Saison mussten alle 3 Eingangsdoppel an die Gäste aus Erding abgegeben werden. Nach dem auch Wenninger Karl Josef gegen den gegnerischen Spitzenspieler keinerlei Mittel fand, stand es schnurstracks 0:4. Allmannshofer konnte in 5 Sätzen knapp den ersten Punkt für Mamming ergattern. Nachdem Gerhardinger dem Noppenspiel des Gegners deutlich überlegen war, hieß es nur noch 2:4 und man befand sich wieder auf Tuchfühlung. Leider nur kurz, da das 11-jährige Nachwuchstalent aus Erding Wenninger Alfons besiegte und auch Dickow seinem Gegenüber mit Anti-Top unterlag. Bei einem Spielstand von 2:6 glaubte zwischenzeitlich niemand mehr an einen Punktgewinn für Mamming. Rott startete mit einem 3:1 die Aufholjagd, dieser schloss sich Alllmannshofer mit selbigem Ergebnis an. Für die klare Vorrundenniederlage von 0:3 revanchierte sich Wenninger Karl-Josef bei seinem Noppengegner ebenfalls mit einem 4-Satz-Sieg. Der 21-jährige Gerhardinger lies nach kleinen Startschwierigkeiten seinem fast halb so jungen Kontrahenten keine Chance und glich zum 6:6 aus. Jetzt war der sportpsychologische Vorteil auf Mamminger Seite. Wenninger Alfons konnten in dem sicheren Spiel seines Gegners keine eigenen Akzente setzen, was den erneuten Rückstand brachte. Auf das hintere Paarkreuz war dennoch Verlass, sowohl Dickow als auch der derzeit spielstarke Rott konnten die Mamminger Fahnen hochhalten und einen 8:7 Vorsprung einfahren. Nun sollten die 2 Punkte in Mamming bleiben, im Abschlussdoppel machten es Alllmannshofer/Wenninger Karl Josef deutlich besser als eingangs und rangen das gegnerische Spitzendoppel glatt in 3 Sätzen nieder. Dies bedeutete einen erneuten 9:7 Erfolg gegen Erding und gleichzeitig 2 wichtige Punkte auf der Habenseite im Abstiegskampf.

Nun heißt es am Ball zu bleiben und am kommenden Samstag, 19.01.2019 um 19 Uhr zuhause gegen den Tabellenvorletzten SV Kumhausen den kappen Vorrundensieg zu wiederholen. Gleichzeitig in eigener Halle bestreitet die 3. Mannschaft ihr Auftaktmatch der Rückrunde gegen den DJK SV Adlkofen 3. Die 2. Herrenmannschaft steigt bereits unter der Woche gegen den SV Gündlkofen 4 in den Punktspielbetrieb ein und wird versuchen Ihren Spitzenplatz zu verteidigen.

Zufriedene Gesichter zur Halbserie

Die Zeit vergeht wie im Flug, dies merkt man auch bei der Mamminger Tischtennisabteilung. Am vergangenen Wochenende beendete mit der 1. Herrenmannschaft die Sparte Ihren Punktspielbetrieb für das Jahr 2018.

War man vor Saisonbeginn noch etwas skeptisch in der neuen stärkeren Bezirksoberliga Oberbayern-Nord Fuß zu fassen, kann man zum Ende der Vorrunde mehr als zufrieden sein mit der Punkteausbeute. Bei 5 Siegen und 5 Niederlagen steht man auf Platz 7 von 11 der Tabelle, zwar lediglich 1 Punkt vor dem Abstiegsrelegationsplatz, aber bereits 5 Punkte vor einem der 3 direkten Abstiegsplätze. Einen erheblichen Beitrag dazu leisteten auch die beiden Neuzugänge der Ersten Karl Josef und Alfons Wenninger.

Im letzten Hinrundenspiel ging es Richtung Münchener Flughafen zum TSV Erding, ein direkter Konkurrent im Abstiegsrennen. Nach den Eingangsdoppeln lag man mal wieder 1:2 im Rückstand, lediglich das stabile Einser-Doppel Allmannshofer/Wenninger Karl –Josef konnte hier die Oberhand behalten. In den Einzeln lief es eingangs nach Plan, sowohl Allmannshofer im Entscheidungssatz als auch Wenninger Karl Josef gegen den gegnerischen Spitzenspieler siegten. Dickow musste eine 2:0 Satzführung noch aus der Hand geben, aber der an diesem Tag spielstarke Gerhardinger machte kurzen Prozess und hielt die Mamminger Führung aufrecht. Wimmer kam mit dem Anti-Druckspiel seines Gegners zu keiner Zeit zu recht, was eine 0:3 Niederlage bedeutete. Rott machte seine Sache im hinteren Paarkreuz besser und eroberte einen knappen 5-Satz-Sieg. Nach dem ersten Durchgang stand also eine 5:4 Führung auf der Anzeigetafel, eine enge Kiste bis zum Schluss war wohl vorprogrammiert. Allmannshofer siegte auch im 2. Einzel, gleichzeitig fand Wenninger Karl Josef am Nebentisch kein Rezept gegen das unangenehme Noppenspiel der Erdinger Nr. 2. Gerhardinger ließ auch im 2. Einzel nichts anbrennen und siegte souverän. Dickow wiederrum konnte das Noppenduell nicht für sich entscheiden. Wimmer fand ebenso wenig ins Spiel, was den vorübergehenden 7:7 Ausgleich bedeutete. Christoph Rott bewies einmal mehr Nervenstärke, konnte im Entscheidungssatz 6 Matchbälle abwehren und siegte letztlich verdient mit 16:14. Das Abschlussdoppel Allmannshofer/Wenninger Karl-Josef musste nun über Sieg oder Unentschieden entscheiden. Am Ende stand ein 3:1 im Raum, was gleichzeitig einen knappen 9:7 Sieg ausmachte –die wichtigen 2 Punkte gingen somit nach Mamming.

Man hofft nun auch in der Rückrunde der Bezirksoberliga die Fahne für Mamming aufrechtzuerhalten und mit dem nötigen Quäntchen Glück die Abstiegsrelegation bzw. den direkten Abstieg zu vermeiden. Bei 7 Heimspielen und nur lediglich 3 Auswärtspartien stehen die Vorzeichen nicht ganz schlecht.

Auch die zweite Mannschaft kann auf eine mehr als gelungene Halbserie zurückblicken. Die Mannen um Kapitän Florian Aigner konnten nach dem Abstieg ihrer Favoritenrolle in der Bezirksklasse C gerecht werden und führen mit 8 klaren Siegen ohne Punktverlust mehr als souverän die Tabelle an. Das vorgegebene Ziel Wiederaufstieg ist zum Greifen nahe.

Die junge 3. Mannschaft mit Spielführer Florian Mühlbauer machte seine Sache ebenfalls ordentlich. Mit einem Spielverhältnis von 10:8 Punkten rangieren Sie auf Platz 5 genau im Mittelfeld der Tabelle, dürften also nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben.

Neben dem Spielbetrieb ist auch der gesellschaftliche Zusammenhalt nicht zu vergessen. Die besinnliche Weihnachtsfeier im Bistro Besche war abermals gut besucht. Der Auftritt des Nikolaus mit lustigen Begebenheiten des Jahres und die Päckchenversteigerung durften hier natürlich nicht fehlen. Der gemütliche Plausch über die schnellste Sportart der Welt bis in die späten Abendstunden rundete diese gelungene Veranstaltung ab.

Nun heißt es erst einmal 4 Wochen Punktspielpause, dennoch wird die Turnhalle mittwochs und samstags im Trainingsbetrieb gefüllt sein. Am 30.12.2018 finden noch die internen Vereinsmeisterschaften statt, bevor es ab 12.01.2019 wieder in der Liga weitergeht.

Saisonauftakt im Tischtennis geglückt

Vergangenes Wochenende startete für die Tischtennisabteilung des TSV Mamming die Punktspielrunde 2018/19. Aufgrund der heißen Temperaturen während des Sommers wurde der Trainingsbetrieb etwas vernachlässigt, nichts destotrotz war die Vorfreude auf den Wettkampf groß. Die vom Bayerischen Tischtennisverband (BTTV) durchgeführte Strukturreform führte dazu, dass der Verein erstmalig dem Bezirk Oberbayern-Nord zugeordnet ist, was vom Einzugsgebiet die Kreise Landshut, Erding, Freising, Pfaffenhofen a. d. Ilm, Ingolstadt, Neuburg-Schrobenhausen und Eichstätt umfasst. Eine völlig neue Herausforderung die niederbayerische Heimat zu verlassen, mit nicht unweiten Anreisen verbunden.

Die erste Herrenmannschaft schlägt in der höchsten Spielklasse im Bezirk der Bezirksoberliga auf, bei 11 Mannschaften mit 3 direkten Absteigern und einem Abstiegsreleganten sicherlich kein leichtes Unterfangen, zumal in der vergangenen Saison nur knapp der Klassenerhalt geschafft wurde. Nach deren Abstieg probiert die zweite Herrenmannschaft in der Bezirksklasse C den sofortigen Wiederaufstieg zu ergattern. Die dritte Herrenmannschaft versucht ebenfalls in der Bezirksklasse C sein Glück und hofft auf einen guten Mittelfeldplatz.

Mit den Brüdern Wenninger Karl Josef und Alfons konnten vor der Saison erfreulicherweise zwei namhafte Neuzugänge vom SV Essenbach präsentiert werden. Beide verstärken die erste Herrenmannschaft deutlich, wobei der jüngere Alfons aufgrund einer Knieverletzung vorerst zum Zuschauen verdammt ist. Durch diesen Personalzuwachs konnte auch die zweite Mannschaft wieder spielerisch verstärkt werden.

 

 

erfolgreiches Debüt –Neuzugang Karl Josef Wenninger im TSV Mamming Dress

Zum ersten Punktspiel war die erste Herrenmannschaft zu Gast beim TSV Vilsbiburg, einem direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt. Vorsicht war geboten, in der Vergangenheit tat man sich gegen diese Mannschaft immer immens schwer, dies zeigten auch die 2 Niederlagen in der zurückliegenden Saison. Dass es hier mit einem 9:1 Sieg enden würde, vermochte vor der Partie niemand anzunehmen. Die neu formierten Doppel machten Ihre Sache gut, sowohl Allmannshofer/Wenninger Karl Josef als auch die Noppenkünstler Dickow/Wimmer konnten Ihre Gegner mit einem glatten 3:0 niederringen. Lediglich Gerhardinger/Rott mussten sich dem gegnerischen 1er Doppel mit 1:3 geschlagen geben. Anschließend machte der Neumamminger Karl Josef Wenninger seine Sache sehr ordentlich, mit taktisch offensiver Spielweise konnte er den Vilsbiburger Spitzenspieler mit 3:1 besiegen. Allmannshofer erhöhte am Nebentisch auf 4:1, nahezu zeitgleich machte der immer stärker spielende Jungspund Gerhardinger kurzen Prozess, dies bedeutete Punkt 5. Dickow konnte im Entscheidungssatz jubeln und machte das halbe Dutzend voll. Und auch das hintere Paarkreuz mit Rott und Wimmer blieb im Einzel tadellos und markierten ein solides 8:1. Den Schlusspunkt durfte wiederrum Allmannshofer setzen, der wohl aufgrund des hohen Vorsprungs ein leichtes Spiel hatte mit seinem Gegner. Am Ende stand ein 9:1 auf der Anzeigetafel und bedeutet gleichzeitig die vorläufige Tabellenführung, wobei sich diese Momentaufnahme wohl bald relativieren dürfte.

 

Während die dritte Herrenmannschaft noch Zeit zum Trainieren hat, ginge es auch für die zweite Herrenmannschaft los Punkte zu sammeln. Mit einem beeindruckenden 9:0 Auswärtssieg gegen Marklkofen III konnte man mehr als zufrieden sein im Mamminger Lager. Die Punkte holten im Einzel Rott, Nußbaumer, Aigner, Sendelbach, Framersberger und Roglmeier, in den Doppel die Paarungen Rott/Framersberger, Nußbaumer/Aigner und Sendelbach/Roglmeier.

Der Ball bzw. besser die Kugel ist ins Rollen gekommen, in den kommenden Wochen warten allerdings deutlich stärkere Gegner, gegen die es gilt die Mamminger Fahnen weiter hochzuhalten und Punkt für Punkt an der Platte zu erkämpfen.

 

Frohe Kunde

Für alle Musageten und Aficionados der in distinguierter Diktion verbalisierten Exposés gibt es frohe Kunde, diese von euch allzeit sehnsuchtsvoll erwarteten Elukubrationen könnt ihr justament auf der Pagina domestica des TSV Mamming erspähen.

Unterkategorien

  • Spielberichte

    Der folgenden Spielberichte implizeren keinerlei Superlativismus und deskribieren lediglich die Faktizitäten zwinkernd

    Wir wünschen viel Pläsanterie beim lesen respektive dekryptieren.

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen.