Die alte/neue Vorstandschaft des TSV Mamming schaut zuversichtlich nach vorne

Dem TSV Mamming wurde gute Jugendarbeit bescheinigt

Jahreshauptversammlung mit vielen Informationen und Ehrungen für verdiente Mitglieder

 

Ehrung 2018

 

1930 unter dem Namen „FC Mamming“ von Gründungsvorstand L. Hiergeist und anderen Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen. 1967 hatte man unter der Leitung von Dr. med. Kwadynski mit dem Volleyballspiel begonnen. Die Gründung einer Skiabteilung erfolgte 1975. Als 1983 mit dem Neubau einer Sportanlage rechts der Isar bessere Bedingungen geschaffen wurden, erweiterte man die Sportmöglichkeiten um die Sparten Tennis, Stockschießen und Tischtennis. Auch eine Turner-Riege wurde im gleichen Jahr gegründet. 1996 kam eine Kinderturnstunde und im Jahr 2006 eine Stepp-Aerobic-Gruppe hinzu. Und neuerdings wird auch Nordic-Walking angeboten. Zusätzlich bereichert eine Theaterspielgruppe das Vereins- und Dorfleben. Durch die Vielzahl von sportlichen als auch gesellschaftlichen Veranstaltungen besteht in der Gemeinde ein breit gefächertes Angebot für alle Sportbegeisterten.

So verwundert es auch nicht, wenn die Jahreshauptversammlung, die heuer am Sonntag, den 8. April im Landgasthof Apfelbeck stattfand, entsprechend umfangreich ausfiel.

Der 1. Vorstand, Manfred Scheuerer konnte zu dieser Versammlung nicht nur TSV-Mitglieder – unter ihnen auffallend viele Jugendliche – begrüßen. Auch 1. Bürgermeister Georg Eberl war gekommen, einige Gemeinderäte, der Bundestagsabgeordnete Stephan Protschka, der Ehrenvorstand Georg Apfelbeck, die Fahnenbraut Anita Priller und auch die gastgebenden Herbergseltern Birgit und Schos Apfelbeck. Begrüßt und willkommen geheißen wurden auch die anwesenden Spartenleiter, die Ausschussmitglieder, Trainer und Betreuer, Funktionäre, sowie alle Freunde und Gönner des TSV.

Manfred Scheuerer bat die Anwesenden, sich für die seit der letzten Versammlung verstorbenen Mitglieder Gretl Winter, Helmut Feuerecker und Uli Plaintinger, zu einem kurzen Gedenken von ihren Plätzen zu erheben.

Der Vorstand gab noch einmal die Tagesordnungspunkte bekannt und legte den allgemeinen Tätigkeitsbericht 2017 vor. Jeder Spartenleiter gab danach einen eigenen Bericht über die sportlichen Ereignisse ab. Gesamtmitglieder kann der TSV zurzeit 852 vorweisen, darunter sind erfreulicherweise, so Scheuerer, 271 Kinder und Jugendliche. Damit ist der TSV der neunt-größte Verein im Landkreis Dingolfing-Landau. Im abgelaufenen Jahr wurden 5 Ausschusssitzungen abgehalten. Dann gab Manfred Scheuerer eine Neuerung bekannt. Das diesjährige Grillfest, ein mittlerweile fester Bestandteil des Vereinslebens, wird jetzt als Sommerfest abgehalten. Die Arntbierfeier mit der Oldtimer-Parade war ein absoluter Höhepunkt und Hingucker. Die Christbaumversteigerung brachte ein ansehnliches Ergebnis für die Kasse. Erst für 2019 ist wieder eine Faschingssitzung geplant und man freut sich schon jetzt auf die Wiederbelebung der Theateraufführung die dann wieder wie gewohnt, im Herbst auf dem Programm steht. Die Aufführung im Frühjahr 2017 sahen zirka 500 Zuschauer. Wie immer, waren Abordnungen bei diversen kirchlichen und weltlichen Veranstaltungen anderer Vereine präsent.

Besonders gut in Erinnerung war auch die Maibaumaufstellung in Gemeinschaft mit der Freiwilligen Feuerwehr und der Katholischen Landjugend Bewegung. Bauernjahrtag, Kriegerjahrtag, Volksfestauszüge in Rosenau, Mammimg und Pilberskofen, Einweihungsfeier des FC Gottfrieding, sowie Beteiligung bei der Dorfmeisterschaft der Stockschützen, auch hier war man vertreten. Dann waren da noch 24 runde Geburtstage, bei denen man mitgefeiert hatte und bei 16 Geburtstagen zum 50.ten wurde mittels Karte gratuliert. Alles in Allem, wurde ein umfangreiches Gesellschaftsleben gepflegt.

Erneuerungen, Reparaturen, Neuanschaffungen im Bereich Trainingsplatz wurden erwähnt, die alle zu einem reibungslosen Spielablauf beigetragen haben. Da sich nach 34 Jahren die Beregnungs-Anlage in einem äußerst schlechten Zustand befand, konnte diese mit Hilfe der Gemeinde erneuert werden und somit ist die Anlage wieder voll funktionsfähig.

Es schlossen sich die Berichte der jeweiligen Spartenleiter an und zwar Heidi Eberl, Sparte Damenturnen; Hella Seufger, Sparte Nordic-Walking; Gerhard Bachmeier, Sparte Ski; Xaver Maier, Sparte Stockschützen; Erwin Geigenberger, Tischtennis; Andreas Wölfl, Tennis; Gerhard Emminger, Lauf 10; Thomas Buchholz, Jugendfußball und für die Sparte Fußball, Peter Richterich, dessen Nachfolger mit sofortiger Wirkung Andreas Grajczyk ist. Die Spartenleiter hatten viele interessante Informationen zu ihren Aktionen in 2017. Was hat wann und wo stattgefunden. Wie stehen wir in der Tabelle, in welcher Klasse spielen wir. Das sind nur einige wenige Beispiele eines umfangreichen Rapports. Viel Neues ist auch für heuer wieder geplant. So führen die Fußballer unter anderem am 21. April wieder eine Kleidersammlung durch.

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft beim TSV konnten für 30 Jahre Ernst Auer, Paul Gehwolf, Kornelia und Robert Harbich, Hella und Werner Seufger, sowie Bernd Walczak in Form der silbernen Vereinsnadel mit goldenem Lorbeerblatt, entgegennehmen. Für 50 Jahre, Johann Emminger, Rudolf Kleeberger, und Josef Zellner. Dafür gab es neben einer Urkunde die goldene Vereinsnadel mit goldenem Lorbeerblatt. Ausschussmitglied Andreas Mo Lehermeier, erhielt für 5-jährige Funktionstätigkeit die Verdienstnadel in Bronze, Spartenleiter Peter Richterich für 10-jährige Funktionstätigkeit die Verdienstnadel in Bronze mit Kranz und Ausschussmitglied Willy Walchshauser für 25-jährige Funktionstätigkeit, die Verdienstnadel in Gold verliehen. Bürgermeister Eberl freute sich, dass er persönlich die Ehrungen vornehmen durfte.

Der Kassenbericht erfolgte durch Astrid Protschka. So wurde im wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb ein Verlust erwirtschaftet. Grund dafür waren verschiedene Faktoren, die sie erläuterte. Dennoch konnte nach erfolgter Kassenprüfung durch Willy Waldeshauser keine Unstimmigkeit festgestellt werden. Astrid Seufzger wurde eine saubere und korrekte Kassenführung bescheinigt, so dass dem Vorschlag auf Entlastung entsprochen wurde. Dass in diesem Bereich aber etwas getan werden muss, um die finanzielle Lage zu verbessern, darüber waren sich alle einig. Daher wurde angeregt, dies zeitnah zu besprechen und nach einer geeigneten Lösung zu suchen.

Bürgermeister Georg Eberl, richtete Grußworte auch im Namen der Gemeinderäte an die Versammelten Sportler und gratulierte zunächst allen, die geehrt wurden. Für ihn die Garantie, dass gut gearbeitet wurde, so Eberl, zeigt die große Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen. Doch nicht nur dafür sagte der Bürgermeister Danke, sondern er lobte auch alle Spartenleiter für die abgegebene Bilanz und für die großartige Leistung im Kinder- und Jugendbereich. Eberl betonte, dass die Kinder Fairness ebenso lernen, wie Kameradschaft und andere, für das Leben wichtige Dinge. Er sicherte dem TSV-Vorstand auch die weitere großzügige Unterstützung ihrer Arbeit zu und wünschte den Sportlern viele erfolgreiche Spiele und den gesellschaftlichen Erfolg auch weiterhin.

Manfred Scheuerer bedankte sich in seinen Schlussworten bei allen, die gekommen waren, bei allen Helfern, Sponsoren und denjenigen die den TSV in irgendeiner anderen Weise unterstützen. Vor allem galt aber sein Dank all jenen, die aktiv im TSV und den verschiedenen Sparten tätig sind und den großen Zuspruch und Erfolg durch ihren engagierten Einsatz erst ermöglicht haben.

 

                    Bericht von Herbert Colling

 

 

.

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen.